Start > Aktuelles > Liebfrauenkirche: Eine evangelische Bildungslandschaft gestalten
(Foto: W.Nolte)
Aktuelles

Liebfrauenkirche: Eine evangelische Bildungslandschaft gestalten

Wunstorf – Ein Musical in der Kita, ein Ausflug in den Hamburger Michel mit Senioren, eine Tattoo-Ausstellung in der Liebfrauenkirche – „all das ist Bildung in unserer Kirche“, sagt Wiebke Nolte.

Die Pädagogin koordiniert die Projekte im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf, bei denen es um Wissen geht. „Wir nennen das Bildungslandschaft“, sagt Nolte.

Zukünftig soll noch mehr Bildungsangebote im Kirchenkreis angeboten werden. Dafür zählt Nolte auf einen großen Erfahrungsschatz im Kirchenkreis:

„Denn auch jetzt geht es um Vernetzung. Bei uns im Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf gibt es viele interessante Bildungsangebote. Bekannte und unbekanntere, für Junge und für Fortgeschrittene“, sagt sie.

Die evangelische Bildungslandschaft sei groß. Angefangen bei den evangelischen Kitas bis hin zur Gruppe 60+ gibt es viel Spielraum, wie die Angebote miteinander und mit weiteren Akteuren in ihrem Umfeld in Kontakt kommen.

Darum lädt Nolte zum 1. Netzwerktreffen mit dem Thema „Glauben lernen. Wie geht das?“ ein. Es findet am Dienstag, den 27. August 2019 von 16.30 Uhr bis 20.30 Uhr in dem Haus der Kirche an Liebfrauen in Neustadt statt. Schwerpunkt ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Kontakt: Wiebke Nolte, An der Liebfrauenkirche 5-6, 31535 Neustadt a Rbge.
Mobil: 0151 2539 2694, E-Mail: Wiebke.Nolte@evlka.de
Weiter Informationen finden Sie unter www.kirche-neustadt-wunstorf.de/

Zur Person: Mit Wiebke Nolte sollen die Bildungsangebote im Kirchenkreis gestärkt werden. Dafür wurde im vergangenen Jahr das Projekt „Aufbau einer evangelischen Bildungslandschaft“ ins Leben gerufen. Seit Oktober 2018 koordiniert Wiebke Nolte das Projekt.

Durch die Finanzierung der Landeskirche Hannovers kann die evangelische Bildungslandschaft bis Ende 2021 noch stärker gestaltet werden. Nolte war vor ihrer Elternzeit für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe zuständig und hat den Arbeitskreis Asyl und Integration mit viel Freude koordiniert.

WCN/kk

Teilen Sie diesen Beitrag: