Start > Aktuelles > RockerRetter starten in den Einsatz beim Deichbrand Festival in Cuxhaven
(Foto: Nicole Endres/ Johanniter)
Aktuelles

RockerRetter starten in den Einsatz beim Deichbrand Festival in Cuxhaven

Mehr als 600 ehrenamtliche Johanniter aus dem gesamten Bundesgebiet übernehmen den Sanitätsdienst beim großen Open Air in Nordholz bei Cuxhaven

Wunstorf – Der Countdown läuft – unter dem Motto „Ihr rockt. Wir retten!“ reisen Johanniter aus ganz Deutschland kommende Woche zum Deichbrand Festival nach Nordholz bei Cuxhaven. Vom 17. bis 22. Juli stellen etwa 600 ehrenamtliche Einsatzkräfte die Notfallversorgung der rund 50.000 Besucher sicher.

Unterstützung erhält der Landesverband Niedersachsen/Bremen von den Johanniter-Verbänden aus Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Berlin und Nordrhein-Westfalen.

Während der Veranstaltung werden zeitgleich bis zu 200 Helfer aus den Bereichen Sanität, Logistik, Technik und Verpflegung zur Stelle sein. Für einen geregelten Ablauf vor Ort sorgt die Einsatzleitung. Seit 2014 kümmert sich das Team rund um Einsatzleiter Thorsten Ernst um die Organisation des Sanitätsdienstes beim Deichbrand-Open-Air.

Insgesamt werden die Johanniter acht Unfallhilfsstellen (UHS) auf dem gesamten Veranstaltungsgelände betreiben. An diesen Stellen werden Sanitätszelte aufgebaut und medizinisches Material vorgehalten, um die Erstversorgung sicherzustellen. Zusätzlich werden Fahrzeuge für den Patiententransport zur Verfügung stehen.

Bereits bevor die Besucher auf das Gelände strömen werden, sichern die Johanniter den Aufbau des Festivals ab. „Bei rund 50.000 erwarteten Besuchern werden wir viel zu tun haben“, erklärt Ernst. „Aber wir sind gut gewappnet.“

Das Deichbrand Festival ist eines der größten Open-Air-Spektakel in Deutschland. Bereits in den vergangenen Jahren haben die Johanniter den Sanitätsdienst gestellt. In 2018 mussten die Johanniter-Retter rund 4000 Mal tätig werden:

bei Schürfwunden, alkoholbedingten Problemen, Prellungen, Stauchungen, Atembeschwerden und Brandverletzungen. Bei dieser Vielzahl von Menschen in Feierlaune sind aber auch Knochenbrüche und schwere Notfallsituationen nie ganz auszuschließen. 

Weitere Information unter www.johanniter.de/deichbrand oder unter www.facebook.com/JohanniterNiedersachsenBremen

WCN/kk

Teilen Sie diesen Beitrag: