Start > Aktuelles > Johanniter-Chef ins Amt eingeführt
(c) Johanniter/Janna Schielke
Aktuelles

Johanniter-Chef ins Amt eingeführt

Wunstorf – Mit einem offiziellen Festakt im Stephansstift haben die Johanniter aus Hannover heute Hans Joachim Halbach als neuen Regionalvorstand im Regionalverband Niedersachsen Mitte eingeführt.

Damit hat er die Verantwortung für die Ortsverbände Hannover-Leine, Hannover-Wasserturm, Deister, Aller-Leine, Landesbergen, Wunstorf-Steinhuder-Meer sowie den Nordhannoverschen Ortsverband in Langenhagen. „Ich freue mich auf die Herausforderung, einen der größten Verbände innerhalb der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. zu leiten“, sagt Halbach. Er hatte zuvor 16 Jahre bereits als Regionalvorstand den Verband Harz-Heide geführt. Nun sei es aber an der Zeit für etwas Neues und für neue Ideen, so der 55-Jährige. Halbach ist bereits seit Anfang des Jahres an seiner neuen Wirkungsstätte tätig. „Ich bin in den vergangenen Wochen viel unterwegs gewesen, um meinen Verband und all die Menschen kennenzulernen, die ihn prägen“, so der neue Regionalvorstand. Halbach tritt damit die Nachfolge von Uwe Beyes an, der im Festgottesdienst offiziell von seinem Amt entpflichtet wurde. Beyes ist im vergangenen Jahr in den Vorstand des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen aufgerückt.

Halbach feiert seine Amtseinführung mit rund 130 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Soziales. Zu seinen Gratulanten gehören unter anderem der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler (CDU), die Erste Regionsrätin Cora Hermenau, Polizeivizepräsident Jörg Müller sowie Dieter Rohrberg als Leitender Branddirektor der Feuerwehr Hannover sowie viele Wegbegleiter innerhalb der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

(c) Johanniter/Janna Schielke

Wissenschaftsminister Björn Thümler gratulierte Halbach und wünschte ihm eine glückliche Hand als Führungskraft. „Sie haben als Regionalvorstand die große Macht, Neues zu entwickeln.“ Er ist sich sicher: „Sie machen das schon!“ Cora Hermenau bedankte sich bei Beyes für die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre und würdigte die Kompetenz und den Sachverstand der Johanniter, insbesondere in der Flüchtlingshilfe.

Besonders freut sich Hans Joachim Halbach über den Besuch der Kinder aus den Johanniter-Kindergärten „Die BundStifte“ und den „Weltkindern“. Die Sprösslinge hielten dem neuen Vorstand ein Ständchen und bekamen als Dankeschön für ihren Einsatz ein Bobbycar geschenkt – natürlich stilecht in Johanniter-Optik mit integriertem Blaulicht und Martinshorn.

Halbach hat bereits lange Zeit Erfahrungen bei den Johannitern sammeln können. Als Vorstand im Regionalverband Harz-Heide in Braunschweig entwickelte er den Verband maßgeblich mit. So kamen im Lauf der Jahre zu den einstigen Steckenpferden Rettungsdienst, Hausnotruf und Pflege weitere Angebote hinzu, wie der Betrieb von Kindertagesstätten oder die Quartiers- und Integrationsarbeit, in denen sich die Hilfsorganisation als zuverlässiger Partner erweisen konnte.

Der 55-Jährige begann 1997 seine Tätigkeit als Fachbereichsleiter Fuhrparkmanagement im Landesverband Niedersachsen/Bremen, 2002 übernahm er den Posten des Regionalvorstands im Regionalverband Harz-Heide. Seine Nachfolge in Braunschweig übernimmt Christian Bauer. Der 45-Jährige hatte den zum Regionalverband Niedersachsen Mitte gehörigen Ortsverband Deister in Ronnenberg 2001 mitgegründet und 17 Jahre lang als Dienststellenleiter geführt.

Der Regionalverband Niedersachsen Mitte ist der größte Verband der Johanniter bundesweit. 900 Menschen sind für die Johanniter tätig, rund 2700 engagieren sich ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen. Neben dem Rettungsdienst mit sieben Rettungswachen, dem Krankentransport und den Sanitätsdiensten werden im Bevölkerungsschutz fünf ehrenamtlich besetzte Katastrophenschutzzüge vorgehalten. Darüber hinaus engagieren sich die Johanniter in der Konzeption und Realisierung innovativer Wohnprojekte, die das selbstbestimmte Wohnen im Alter zum Ziel haben. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Betrieb von Kindertagesstätten.

HCN/kg

Teilen Sie diesen Beitrag: