Start > Mach mit! > Wunstorf kocht > Das traditionelle Weihnachtsessen
@essen-und-trinken.de Foto: Wolfgang Schardt
Wunstorf kocht

Das traditionelle Weihnachtsessen

Wunstorf – Einer der Gründe, warum man sich auf Weihnahten freut, sind Geschenke, der andere, dass es endlich wieder den leckeren Gänsebraten gibt. Wir haben euch das Grundrezept für einen köstlichen Gänsebraten, sowie ein Rezept für Bratäpfel als Nachtisch rausgesucht.

Zutaten

Für 8 Portionen
  • 1 Gans, (5-6 kg, bratfertig)
  • 1 Tl Salz
  • 1 Tl edelsüßes Paprikapulver
  • 2 Äpfel
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 3 Stiele Thymian
  • 3 Stiele Salbei
  • 4 Zweige Beifuß
  • Außerdem
  • Holzspieß
  • Küchengarn
Zubereitung

 

  • Wichtig: Bevor Sie mit der Gans loslegen, müssen Sie mit der Zubereitung der Sauce beginnen, da Sie dafür auch den Ofen brauchen (siehe Rezept: Grundrezept Gänsesauce, Schritt 1). Dann die Gans mit Salz und Paprikapulver einreiben. (Evtl. vorhandene Innereien und den Hals können Sie für die Sauce verwenden).
  • Äpfel, Zwiebeln und Staudensellerie klein schneiden. Thymian, Salbei und Beifuß grob klein schneiden. Äpfel, Gemüse und Kräuter mischen und die Gans damit füllen. Die Öffnung der Bauchhöhle mit Holzspießchen verschließen und mit Küchengarn fixieren. Keulen locker zusammenbinden.
  • Den Backofen auf 180 Grad (Gas 2-3, Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen. Die Gans mit der Brustseite nach unten in eine Saftpfanne legen, 200 ml Wasser angießen, auf der 1. Schiene von unten 45 Minuten garen.
  • Die Gans wenden und in 3 Stunden bei 180 Grad zu Ende garen, dabei immer wieder mit insgesamt 600 ml leicht gesalzenem Wasser begießen. Nach der Hälfte der Garzeit Bratfond und ausgetretenes Fett abgießen und auffangen, damit die Saftpfanne nicht überläuft. 15 Minuten vor Ende der Garzeit die Ofentemperatur auf 220 Grad (Gas 3-4) erhöhen.
  • Gans herausnehmen, restlichen Fond und Fett zur bereits aufgefangenen Flüssigkeit gießen und mit Hilfe einer Fettkanne Fond vom Fett trennen, Fett entsorgen. Gans im 140 Grad heißen Ofen (Gas 1) warm halten. Zum Servieren den Fond mit der vorbereiteten Gänsesauce (siehe Rezept: Grundrezept Gänsesauce) aufkochen und die Gans mit Hilfe eines Tranchierbestecks zerteilen. Dazu passen Klöße und Rotkohl. Die Füllung nicht servieren – sie sorgt lediglich für das Aroma.
  • Dazu serviert ihr dann leckeren Rotkohl und Knödel bzw. Kartoffeln
@essen-und-trinken.de
Foto: Ali Salehi

Bratäpfel

Zutaten

Für 4 Portionen

  • 3 El Sultaninen
  • 3 El gehackte Mandeln
  • 1 Tl fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • 0.5 Tl Zimtpulver
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 4 kleine Äpfel, (z. B. Elstar)
  • 2 El Zitronensaft
  • 1 El Butter
  • 250 ml lieblicher Cidre, (oder Apfelsaft)
  • 1 El Puderzucker
Zubereitung

 

  • Für die Füllung Sultaninen, Mandeln, Zitronenschale, Zimt und Marzipanrohmasse mit den Händen gründlich verkneten.

  • Von den Äpfeln unten eine dünne Scheibe abschneiden, sodass sie besser stehen. Von oben einen 
1,5 cm dicken Deckel abschneiden.

  • Die Äpfel mit einem Apfelausstecher großzügig entkernen. Dann sofort alle Schnittflächen mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

  • Die Äpfel in eine ofenfeste Form setzen. Mit der Marzipanmischung füllen. Mit je 1 Stück Butter belegen. Cidre zugießen und dann die Deckel zwischen die Äpfel legen.

  • Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf einem Rost im unteren Ofendrittel ca. 30 Min. backen. Mit Puderzucker bestreut servieren. Dazu passt Vanillesauce.

    @essen-und-trinken.de
    Foto: Matthias Haupt

    Wir wünsche guten Appetit und ein besinnliches Fest.

    WCN/kg/essen-und-trinken.de

Teilen Sie diesen Beitrag: