Start > Dies und Das > Alltags Tipps für Wunstorf > Wie wird man die kleinen Biester los?
Foto: WCN
Alltags Tipps für Wunstorf

Wie wird man die kleinen Biester los?

Wunstorf – Wer kennt sie nicht? Die Maulwurfshügel! Die Gartenarbeiten beginnen und viele Hobbygärtner ärgern sich über die zahlreichen Maulwurfshügel, die die Optik des gepflegten Grüns scheinbar zerstören. Viele wissen gar nicht, dass der Maulwurf unter Artenschutz steht und weder direkt bekämpft noch getötet werden darf. Was also tun?

Maulwurfshügel können eine echte Plage sein Foto: WCN

Wir haben für euch mal ein paar Tipps zusammengestellt, wie ihr euren Rasen auf natürliche Art und Weise vor den kleinen Plagegeistern retten könnt.

1. Unangenehme Gerüche: Diese sind dem Maulwurf zuwider. Saure Milch, Essigessenz, Hundehaare oder gepresster Knoblauch in Wasser verrührt, wären einen Versuch wert. Die Geruchsquellen müssen allerdings gleichmäßig im Gangsystem verteilt werden. Auch einige Pflanzen, wie z.B. Holunder, Tagetes, Tuja und Lilien geben einen Duft ab, der für die Maulwürfe unangenehm ist.

2. Störende Schallwellen: selbst gebastelte kleine Windräder, die einen quietschenden Ton von sich geben. Auf einen Metallstab gesetzt, geben sie Schwingungen an den Boden ab. Auch schräg in den Boden eingegrabene Flaschen geben für den Maulwurf uangenehme Töne ab.

WCN/bu