Start > Aktuelles > StartUp-Impuls zeichnet Geschäftsideen aus
Foto: hannoverimpuls GmbH
Aktuelles

StartUp-Impuls zeichnet Geschäftsideen aus

Wunstorf – Von umweltschonenden Kronkorken bis zum mobilen Minilabor im Smartphone – zum 14. Mal haben die Sparkasse Hannover und hannoverimpuls gestern die besten innovativen Geschäftsmodelle der Region gekürt. 99 (potenzielle) Gründer haben ihre erfolgversprechenden Konzepte eingereicht – die acht besten wurden auf der Prämierungsfeier von StartUp-Impuls ausgezeichnet. Für sie gab es Preise im Wert von insgesamt mehr als 100.000 Euro.

Entsprechend der zunehmenden Bedeutung der Digitalisierung für sämtliche Wirtschaftszweige, wurde in diesem Jahr in Kooperation mit der Deutschen Messe AG und t3n erstmalig der Sonderpreis „Digital Business & Technology“ für Geschäftsmodelle mit Fokus auf digitale Technologien ausgelobt. Auch der im letzten Jahr erstmals in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. vergebene Sonderpreis „Going Global“ wurde erneut verliehen. Die drei Gewinner-Teams dürfen sich über eine einwöchige Business-Reise z.B. ins Silicon Valley freuen – im Gesamtwert von 35.000 Euro.

Die Siegerinnen und Sieger der Kategorien Ideenpreis (10.000 Euro), Gründungspreis (20.000 Euro) und Hochschul- und Wissenschaftspreis (20.000 Euro) erhalten Geldgewinne, die sie zur Förderung ihrer Startups nutzen können. Darüber hinaus bekommen auch die nominierten Geschäftsideen, die es nicht aufs Podest geschafft haben, eine Geldspritze von je 2.500 Euro. Zusätzlich konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die gesamte Wettbewerbsphase hindurch die kostenlose Beratung der hannoverimpuls-Gründungsexperten in Anspruch nehmen und sich Unterstützung bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftskonzepte holen.

Folgende Preisträger überzeugten die Jury (Vertreter von hannoverimpuls, Sparkasse Hannover und externe Gründungs-Expertinnen und -Experten):

Ideenpreis: DressLife
Der Ideenpreis im Wert von 10.000 Euro ging in diesem Jahr an das Team von DressLife. Sie haben eine Software entwickelt, die mittels Big-Data-Analyse Daten von Mode-Onlineshops auswertet und dadurch ganz genau ermittelt, welche Kleidergröße dem Nutzer beim jeweiligen Anbieter am besten passt. Das stellt nicht nur sicher, dass die bestellte Hose beim Anprobieren auch wirklich zugeht, sondern reduziert dadurch vor allem auch die Retourenraten.

Gründungspreis: Gap-Cap
Besser mit den Ressourcen unserer Welt umgehen, dieses Ziel hat sich das Team von Gap-Cap gesetzt – mit Erfolg. Für ihren rohstoffreduzierten und damit umweltschonenden Kronkorken wurden die sechs Nachwuchsunternehmer mit dem Gründungspreis in Höhe von 20.000 Euro ausgezeichnet. Durch Aussparungen am Kronkorkental werden pro Verschluss 50 mg weniger Material verbraucht – bei weltweit 50 Billionen hergestellten Kronkorken pro Jahr sind das immerhin 3,5 Millionen Tonnen Rohstoffe, die so gespart werden könnten.

Hochschul- und Wissenschaftspreis: SmartSens
Für die Entwicklung ihres praktischen Analysetools erhielt das Team von SmartSens den Hochschul- und Wissenschaftspreis im Wert von 20.000 Euro. Die Technologie, entwickelt vom Forschungsteam der Leibniz Universität Hannover, ist so einfach wie genial: mit nur wenigen technischen Anpassungen wird das Smartphone zum mobilen Labor. Mit dem eigens konzipierten optischen Sensor können unterwegs etwa Blutzuckerwerte überwacht oder Schwangerschaftstest durchgeführt werden.

Going Global: squirrel, bufo, SmartSens
Für die Gewinner des Internationalisierungspreises „Going Global“ geht es gemeinsam auf einen Business-Trip ins Startup-Eldorado Silicon Valley – Gesamtwert: 35.000 Euro. In diesem Jahr treten drei Teams die Reise an: squirrel analysiert Kundenbewertungen im Internet und erstellt eine geordnete Übersicht, die dem Nutzer in Sekundenschnelle alle gewünschten Informationen liefert; bufo entwickelt Skateboards und Surfbretter aus einem speziellen Verbundmaterial, das sie leichter und widerstandsfähiger als übliche Modelle macht; SmartSens wurde mit dem Hochschul- und Wissenschaftspreis sowie mit dem Internationalisierungspreis ausgezeichnet.

Digital Business & Technology: DressLife, innoSEP
Dieses Jahr neu war der Sonderpreis “Digital Business & Technology”. Die beiden Gewinnerteams können sich – je nach Schwerpunkt – über eine Präsenz auf der CeBIT oder der Hannover Messe 2017 freuen. Das Team DressLife, auch Gewinner des Ideenpreises, erhielt zusätzlich diesen Sonderpreis und darf seine Software im Rahmen der CeBIT vorstellen; die zweiten Gewinner dieses Sonderpreises waren die beiden Ingenieure von innoSEP, die auf der Hannover Messe ihre intelligenten Systeme zur Verknüpfung von Ingenieurswesen und Programmierung präsentieren werden. Beide Gewinner erhielten darüber hinaus ein spezielles Medienpaket von den digital pioneers t3n.

 

Mehr Infos zu den Preisträgern gibt es unter www.startup-impuls.de.

(WCN)